• COVID19 Soforthilfe

Unsere Transparenz

Belege über Ein- und Ausgaben unserer Lebensmitteleinkäufe beim örtlichen Supermarkt

April – Mai
Juni – Juli
August – September

Wir beteiligen uns in Swakopmund, Namibia an der Nahrungsmittelversorgung mit Obst und Gemüse. Dafür haben wir bereits über 445.000 Namibia-Dollar (~ 23.000,00 €) zur Verfügung gestellt. Wir haben inzwischen über 30 Tonnen an Lebensmitteln verteilt.

Die Corona-Pandemie ist in der jüngsten Geschichte beispiellos. Sie stellt sowohl eine gesundheitliche als auch eine humanitäre Krise dar, die sich auf das Leben, die Gesundheit und die Lebensgrundlagen von Menschen auf der ganzen Welt auswirkt. Und sie macht auch vor Namibia nicht Halt. Dort trifft sie in den dichtbesiedelten Townships auf Menschen, die ohnehin unter schweren Bedingungen leben und nicht auf Rücklagen zurückgreifen können. Aus diesem Grund waren unsere Solidarität und unser schnelles Handeln gefordert.

Wir arbeiten seit 2017 mit dem örtlichen Supermarkt Fruit&Veg zusammen und haben dort ein Konto, auf das wir regelmäßig Geld einzahlen, um die Kinder im DRC School Project wöchentlich mit Obst und Gemüse zu versorgen. Der Supermarkt rechnet nach jedem Einkauf direkt mit uns ab und schickt uns den Kassenbeleg digital zu. Dadurch haben wir volle Transparenz und Kontrolle über unsere Spenden und Kosten. Wir sind froh, dass der Supermarkt auch in dieser Notsituation seine Unterstützung zusagte und uns gleichzeitig einen großzügigen Rabatt auf unsere Einkäufe gewährte.

Wir koordinierten, organisierten und kommunizierten tagelang mit unserer Vertrauensperson Jens Detmold, sowie der Mitarbeiterin Dina M. vom DRC School Project, wie wir eine Grundnahrungsmittelversorgung auf die Beine stellen können, ohne ein Ungleichgewicht und Unruhe im Township zu stiften. Das Ziel war es eine möglichst faire und langfristige Versorgung möglichst vieler Menschen zu ermöglichen. So mobilisierten wir im Rahmen der Regierungsrichtlinien mit allen vor Ort ansässigen Organisationen unsere Kräfte und bündelten Synergien. Bis heute hält unsere Unterstützung an.

Vielen Dank

Wir danken unserer Vertrauensperson Jens Detmold für seine unermüdliche und bedingungslose Unterstützung für die Menschen vor Ort.

Danke auch an unsere OPEN DOORS Stipendiatin Tulimeke N. für ihr Engagement. Sie unterstützt Jens Detmold bei der Nahrungsmittelversorgung.

Unsere Kooperationspartner vor Ort

Dank der Unterstützung von Anja Rohwer (Helping Hands), Niki & Sarel Carstens (Hands of Hope Foundation Namibia), Konny von Schmettau (Namibia Aktiv & Safaris-Tours for Charity), Maik und Lore Bohm (Projekt Kleine Engel), Theresa Olivier (Erongo Social Services) und der Lehrkräfte des DRC School Projects konnte eine Lebensmittelversorgung im Township “DRC” in Swakopmund effektiv umgesetzt werden.

DRC School Project & Community Centre
www.fb.com/drcproject

Hands of Hope Foundation Namibia
www.fb.com/handsofhopenamibia

Erongo Social Services
www.fb.com/ErongoSocialServices

Namibia Aktiv & Safaris – Tours for Charity
www.namibia-aktiv.com

Projekt Kleine Engel
www.projekt-kleine-engel.de

Anja Rohwer- Helping Hands
www.katuturaprojekte.com/

Unsere Logistikpartner

Dank der Unterstützung des Autovermieters Crossroads Car Hire CC und Food Lovers Market war es uns möglich die Lebensmittel auszuliefern.

Unser Vorstandsmitglied Malina John im Interview mit RTF.1-Nachrichten über unser Engagement für Namibia in der COVID-19-Krise.

Verteilung von über 30 Tonnen Lebensmittel. Wir brauchen DEINE Hilfe. Hier klicken für mehr Informationen.
Distribution of over 30 tons of food. We need YOUR support. Click here for more information.